Deutscher Sportwettenmarkt wächst

4,8 Milliarden Euro Wetteinsätze versteuert

DSWV nimmt vier neue Mitglieder auf

Berlin. Der deutsche Sportwettenmarkt ist – gemessen an den vom Bundesministerium der Finanzen ausgewiesenen kassenmäßigen Steuereinnahmen – im Jahr 2015 um rund 7% gewachsen.

Insgesamt wurden 240 Millionen Euro Sportwettsteuer gemäß Rennwett- und Lotteriegesetz abgeführt. Dies entspricht 5% aller Wetteinsätze, die sich insgesamt auf 4,8 Milliarden Euro belaufen.

DSWV-Präsident Mathias Dahms sagt:

„Diese Zahlen berücksichtigen noch nicht den in Deutschland weit verbreiteten Schwarzmarkt, den wir mit weiteren 1,5 bis 2 Milliarden Euro taxieren. Doch ohne eine grundlegende Reform des Glücksspielstaatsvertrags werden wir diesen Schwarzmarkt nicht austrocknen können.“

Im Gegensatz dazu zahlen alle Mitglieder des Deutschen Sportwettenverbands (DSWV) Wettsteuern in Deutschland und bemühen sich seit Jahren um eine bundesweite Lizenzierung, was privaten Anbietern bis heute rechtswidrig verwehrt wird. Sie sind jedoch im europäischen Ausland und teilweise in Schleswig-Holstein lizenziert und erfüllen strenge Anforderungen an Jugend-, Spieler- und Verbraucherschutz.

Mathias Dahms ergänzt:

“Wir freuen uns, dass wir in den vergangenen Wochen vier neue Mitglieder aufnehmen konnten, die hervorragend in unseren Verband passen und die Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Online-Sportwetten stärken.

  • Bwin Österreich
  • Interwetten
  • Sky Betting and Gaming
  • Tipwin

Gemeinsam mit unseren neuen Mitgliedern werden wir uns bei Politik und Behörden verstärkt für eine sachgerechte und rechtssichere Regulierung von Sportwetten in Deutschland einsetzen.“