Sportwetten

Der Sportwettenmarkt hat in Deutschland – wie auch in anderen Ländern Europas und weltweit – in den letzten Jahren ein starkes Wachstum erfahren. Dies liegt nicht zuletzt an der Digitalisierung und Vernetzung der Gesellschaft. Insbesondere der Bereich der Online Glücksspiele ist laut EU-Kommission mit durchschnittlichen Wachstumsraten von 15% jährlich einer der am schnellsten wachsenden Dienstleistungssektoren in der Europäischen Union.1 Das Internet hat gerade im Bereich der Sportwetten neue Geschäftsmodelle, Produktinnovationen und global tätige, teilweise börsennotierte Sportwetten-Unternehmen hervorgebracht. So überrascht es nicht, dass der Sportwettenmarkt in Deutschland – auf Grundlage der in Deutschland bezahlten Sportwettensteuer – derzeit mindestens 3,9 Milliarden Euro pro Jahr beträgt.2 Es ist jedoch davon auszugehen, dass der bestehende Markt weitaus größer ist. Konservative Schätzungen gehen von einer Marktgröße von rund 6,8 Milliarden Euro im Jahr aus.3 Dabei teilt sich der Sportwettenmarkt etwa zu 55% ins Internetgeschäft und zu 45% ins terrestrische Geschäft auf.

Entgegen gelegentlicher irreführender Behauptungen zahlen Sportwettenanbieter für jede in Deutschland abgegebene Wette Steuern. Grundlage hierfür ist das zum 1. Juli 2012 neugefasste Rennwett- und Lotteriegesetz. Laut Bundesministerium der Finanzen wurden im Jahr 2013 bundesweit rund 189 Millionen Euro an Sportwettsteuern gezahlt. Für das laufende Jahr sind bis einschließlich August bereits rund 150 Millionen Euro Wettsteuer gezahlt worden.

dswv diagramm


  1. Europäische Kommission, Webseite der Generaldirektion Binnenmarkt, Stand: August 2014
  2. Die Zahlen basieren auf den kassenmäßigen Steuereinnahmen des Bundesministerium der Finanzen. Im zugrunde liegenden Zeitraum (Juli 2013 bis Juli 2014) beliefen sich die bundesweiten Steuereinnahmen aus der Sportwettensteuer auf 194 Millionen Euro, was 5% der Spieleinsätze entspricht.
  3. Goldmedia Studie Glücksspielmarkt Deutschland 2017, Berlin 2013