Fair Play

Die Integrität des sportlichen Wettbewerbs zu wahren ist eines der wichtigsten Ziele der Sportwettenindustrie. Daher wird der DSWV sich gemeinsam mit dem Sport entschlossen gegen Spielmanipulation jeglicher Art einsetzen.

Sport und Wettindustrie verfolgen im Kampf gegen das sogenannte „match fixing“ ein gemeinsames Ziel, denn neben dem Sport selbst sind die Wettanbieter die Geschädigten von Spielmanipulation. Sie tragen im Falle von geglückten Manipulationen den wirtschaftlichen Schaden, da sie betrügerisch erlangte Wettgewinne auszahlen müssen. Wettanbieter haben daher ein veritables wirtschaftliches Eigeninteresse sicherzustellen, dass Sportereignisse frei von jeglichem Fremdeingriff bleiben. Nicht zuletzt, da ihr Geschäftsmodell langfristig vom Vertrauen in die Integrität des Sports lebt.

Sportwettenanbieter haben bereits Schritte ergriffen, um sich selbst und den Sport zu schützen. Die Anbieter beobachten die Preisentwicklung der Märkte sehr genau und informieren bei ungewöhnlichen Quotenbewegungen oder verdächtigen Ereignissen die zuständigen Sportverbände und Behörden. Zudem gibt es anbieterübergreifende Frühwarnsysteme, die weltweit die Preis- bzw. Quotenbewegungen der Buchmacher verfolgen und analysieren. Es sind mehrere Fälle bekannt, in denen mit Hilfe der Wettanbieter Manipulationen frühzeitig unterbunden oder nachträglich aufgeklärt werden konnten.

In Deutschland verfolgt der Glücksspielstaatsvertrag den Ansatz, bestimmte Wettarten und -kategorien zu verbieten bzw. überhaupt nur sehr restriktiv definierte Wetten zuzulassen. Ob dies zweckdienlich ist, muss sich erst erweisen. Es steht zu befürchten, dass damit einerseits der Schwarzmarkt an Attraktivität gewinnt und andererseits die Markttransparenz reduziert wird. Schließlich haben Industrie, Sport und Aufsichtsbehörden nur dann einen vollen Überblick über das Marktgeschehen, wenn es im lizenzierten Rahmen stattfindet. In anderen EU-Staaten haben sich Präventionsarbeit, Informationskampagnen, flächendeckendes Monitoring und ein kontinuierlicher Informationsaustausch zwischen Sport, Wettanbietern und Behörden bewährt. Unabhängig davon welcher Weg künftig in Deutschland eingeschlagen wird, wird die Wettindustrie ihren Beitrag dazu leisten, Spielmanipulation bestmöglich zu verhindern.