Über den DSWV

Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) wurde im Jahr 2014 von den führenden deutschen und europäischen Sportwetten-Anbietern in Berlin gegründet. Der DSWV versteht sich als öffentlicher Ansprechpartner, insbesondere für Politik, Sport und Medien.

Die Mitgliedsunternehmen besitzen alle schleswig-holsteinische Lizenzen für Sportwetten und/oder befinden sich in der letzten Runde des bundesweiten Sportwetten-Konzessionsverfahrens, das vom Bundesland Hessen vorgenommen wird. Damit sind alle Mitglieder des DSWV einer umfangreichen behördlichen Zuverlässigkeitsprüfung unterzogen worden und erfüllen alle staatlich geforderten Standards in den Bereichen wirtschaftliche Zuverlässigkeit, Sicherheit des Zahlungsverkehrs und der IT-Systeme, des Verbraucherschutzes und der Spielsuchtprävention. Außerdem zahlen alle DSWV-Mitglieder Steuern in Deutschland. Die meisten Mitglieder sind auch als Sponsoren im Profisport aktiv.

Hintergrund der Verbandsgründung ist die Öffnung des deutschen Sportwettenmarkts für private Anbieter. Die Abkehr vom staatlichen Wettmonopol in Deutschland wurde maßgeblich durch Urteile des Bundesverfassungsgerichts und des Europäischen Gerichtshofs in den Jahren 2006 und 2010 angestoßen. Seitdem hat es Versuche gegeben, den Sportwettenmarkt zu reformieren und – wie in den meisten EU-Staaten – Lizenzen an private Anbieter zu erteilen. Allerdings ist es in Deutschland bisher nicht gelungen, eine rechtssichere, sachgerechte und dem digitalen Zeitalter angemessene Regulierung umzusetzen. Bundesweit rechtswirksame Sportwetten-Lizenzen sind immer noch nicht erteilt worden. Leidtragende sind nicht nur Anbieter und Verbraucher, sondern auch der deutsche Sport, dem dadurch erhebliche Sponsoring- und Werbeerträge entgehen.

Vor diesem Hintergrund ist es das Anliegen des DSWV, sich konstruktiv für eine Weiterentwicklung der deutschen Sportwettenregulierung einzusetzen. Das heißt konkret:

  1. Dialog Für eine sachgerechte Weiterentwicklung der Sportwettenregulierung in Deutschland ist ein konstruktiver Dialog zwischen Industrie, Politik, Behörden, Sport und Gesellschaft dringend erforderlich. Hierfür stehen wir jederzeit und bedingungslos zur Verfügung.
  2. Rechtssicherheit Es bedarf bundesweit klarer und angemessener gesetzlicher Rahmenbedingungen für Anbieter und Verbraucher von Sportwetten. Nur so kann Rechtssicherheit und auch Rechtsfrieden entstehen.
  3. Wirtschaftlichkeit Damit der regulierte deutsche Sportwettenmarkt ein Erfolgsmodell wird, ist es notwendig, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Lizenznehmer wirtschaftlich arbeiten können und angemessene Steuern abführen. Dazu bedarf es u.a. einer Fortentwicklung der Werbemöglichkeiten sowie des Besteuerungssystems.
  4. Wettbewerb Wir setzen uns für ein wettbewerbsorientierten Sportwettenmarkt in Deutschland ein. Dies bedeutet eine Abkehr vom – nur probeweise suspendierten – Sportwettenmonopol und eine faire Chance für alle Anbieter, die die behördlich geforderten qualitativen Anforderungen erfüllen. Außerdem muss die Gleichbehandlung von staatlichen und privaten Anbietern von Sportwetten gewährleistet sein.
  5. Fair Play Es gilt die Integrität des sportlichen Wettbewerbs zu sichern. Dies liegt im ureigenen Interesse der Sportwettenanbieter, da wir – neben dem Sport – Geschädigte von Spielmanipulation sind. Daher arbeiten wir Hand in Hand mit dem Sport gegen Matchfixing.
  6. Spielerschutz Wir wollen den bestmöglichen Spieler- und Jugendschutz erreichen und unseren Kunden sichere und vertrauenswürdige Produkte anbieten. Das Vertrauen unserer Kunden ist ein wertvolles Gut, daher liegt ein hohes Spielerschutzniveau in unserem eigenen wirtschaftlichen Interesse.
  7. Spielsuchtprävention Wir setzen uns für eine aktive Spielsuchtprävention durch Aufklärung, Möglichkeiten des Selbstausschlusses und den Verweis auf Beratungs- und Therapieeinrichtungen ein. Alle DSWV Mitglieder haben umfangreiche, behördlich geprüfte Konzepte zur Spielsuchtprävention erarbeitet. Diese werden wir mit Hilfe neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse kontinuierlich weiterentwickeln.
  8. Schwarzmarktbekämpfung Wir wollen uns an einer effektiven Schwarzmarktbekämpfung mittels eines verbraucherorientierten Sportwettenangebots beteiligen. Nur wenn Verbrauchern attraktive legale Angebote gemacht werden, ist mit einer hohen Kanalisierungsquote (Anteil der Spieler im legalen Markt) zu rechnen. Die bisherigen Regelungen haben sich diesbezüglich bisher als untauglich erwiesen.
  9. Online Wir setzen uns für eine zeitgemäße Regulierung von Online-Sportwetten ein. Bereits heute wird die Mehrzahl aller Wetten in Deutschland digital abgewickelt. Daher bedarf es einer grundlegenden Anpassung der Regularien, die kaum an die Bedürfnisse von Internetnutzern angepasst sind. Bestehende Verbote, Beschränkungen und Limits tragen lediglich zur Attraktivität der Schwarzmarktangebote bei.
  10.  Europa Der Sportwettenmarkt in Deutschland ist kein abgeschotteter Markt, sondern Bestandteil des europäischen Binnenmarktes. In einem gemeinsamen Europa sollte eine Fortentwicklung der deutschen Sportwettenregulierung den europäischen Grundfreiheiten angemessen Rechnung tragen und – wo möglich – die Harmonisierung von regulatorischen Anforderungen ermöglichen.